Der Klettergarten in Oberstaufen

Der Waldhochseilgarten (Waldseilgarten) am Imbergkamm - Allgäu

Hoch geht es mit der Imbergbahn auf den Imbergkamm. Von dort aus führt der Erlebniswanderweg Richtung Hohenegg zum Sport Hauber Waldseilgarten inmitten der Nagelfluhkette. Die Gehzeit beträgt 15 Minuten.

Bei einem Waldseilgarten werden Bäume durch unterschiedliche Seilbrücken, Balken oder andere Elemente miteinander verbunden. Hierbei wird natürlich auf eine Baum schonende Installation geachtet. Bereits 1875 wurde der erste Seilgarten in Frankreich errichtet.

Der deutsche Reformpädagoge Kurt Hahn erkannte die erlebnispädagogischen Vorteile eines Seilgartens. Seit Mitte der 1960er Jahre entstehen auch in Deutschland immer mehr Seilgärten. Touristisch geprägte Abenteuerparks und Kletterwälder setzen sich in den letzten Jahren immer mehr durch.

Nach einer Sicherheitsschulung und Einweisung kann es dann auch direkt losgehen.

Man kann den Waldseilgarten alleine oder in der Gruppe, mit der Familie oder Freunden erleben.

Das Erlebnis einer Klettertour im Waldseilgarten ist eine interessante und spannende Erfahrung. Nicht umsonst erfreuen sich Seilgärten immer größerer Beliebtheit bei Klassenfahrten zur Jugendarbeit, oder auch bei Vereins- und Abteilungsausflügen zur Erwachsenenbildung, dem so genannten Managementtraining.

Man lernt nicht nur die anderen Teilnehmer, sondern auch sich selbst besser kennen.
Der Teamgeist wird geweckt und gestärkt, man kann Mut beweisen und das Abenteuer eingehen, sich aufeinander zu verlassen und sich immer wieder gegenseitig zu motivieren.

Im Waldseilgarten erwarten Sie zahlreiche Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die sich von Station zu Station erhöhen. Man hangelt, gleitet oder rutscht voran. Man muss steigen und balancieren. Die Durchquerung des Parcours schult den Gleichgewichtssinn, trainiert die Grundbewegungsformen und konfrontiert nicht selten mit Ängsten, die es dann zu überwinden gilt.

Der Waldseilgarten ist täglich von 11 - 17 Uhr geöffnet.

Die Ausrüstung wird von der Fa. Hauber (Talstation Imbergbahn) gestellt. Bequeme Sportkleidung und festes Schuhwerk sind mitzubringen.